Industrie 4.0: unser Verständnis der Produktion der Zukunft

 

Individualität und Flexibilität spielen bei produzierenden Unternehmen eine immer stärker werdende Rolle. Sie sehen sich von Jahr zu Jahr mehr dazu gezwungen, innerhalb kürzester Zeit neue Produktformate fertigen zu können und sich flexibel und schnell auf geänderte Kundenwünsche einzustellen. Dabei ist die Umrüstzeit der Produktion von einem Produktformat auf das andere ein entscheidender Faktor.

Einordnung der cyber-physischen Systeme (CPS) ins Produktionsumfeld

Industrie 4.0 - Einordnung der Positioniersysteme als cyber-physische Systemezoom
Industrie 4.0 - Einordnung der Positioniersysteme als cyber-physische Systeme


Ein zentraler Aspekt von Industrie 4.0 besteht darin, Maschinen, Betriebsmittel, Werkzeuge, Lagersysteme und auch die entstehenden Produkte miteinander zu vernetzen, um trotz hoher Flexibilität alle Abläufe reibungslos zu gestalten.

Gerne wird diese Vernetzung der Fertigungsteilnehmer über die Informationstechnologie auch als das „Internet der Dinge“ beschrieben. Eine vernetzte Fabrik erhält die Bezeichnung „Smart Factory“. Alle materiellen Fertigungsteilnehmer existieren dabei nicht nur in der realen Fertigungswelt, sondern auch in einem „virtuellen Abbild“, das die reale Welt im Internet der Dinge spiegelt und um weitere Informationen ergänzt. Jeder Fertigungsteilnehmer, der über ein virtuelles Abbild verfügt und zur Interaktion mit anderen Fertigungsteilnehmern vernetzt werden kann, wird „cyber-physisches System“ genannt. 

 

Positioniersysteme als cyber-physische Systeme (CPS)

 
Positioniersysteme von halstrup-walcherzoom
Positioniersysteme von halstrup-walcher

Positioniersysteme von halstrup-walcher verfügen mit ihren Sensoren zur Positionsbestimmung (absolute Encoder ) und Aktoren zur Bewegung der Positionierobjekte (Getriebe, Motor, Motorsteuerung) über alle Komponenten, um gemeinsam mit der dezentralen Intelligenz an Bord (Embedded System) ein eigenständiges cyber-physisches System darzustellen.

Das cyber-physische Positioniersystem wird dabei optimal in die Maschinenabläufe eingebunden. Hierbei fährt das Positioniersystem nach Vorgabe durch die Maschinensteuerung selbsttätig an die neue Soll-Position und reagiert (sich selbst überwachend) auf Abweichungen. Zum Beispiel unterscheidet das Positioniersystem bei einer Verschmutzung oder Blockade selbst, worum es sich handelt und handelt entsprechend (Beschleunigen bei Verunreinigungen – Bremsen bei Blockaden). So wird die Positionieraufgabe optimal und eigenständig ausgeführt – angefordert  von der minimal belasteten Maschinensteuerung. Die Positioniersysteme zählen damit zu den zentralen Elementen in der Fabrikautomation im Sinne der Industrie 4.0: Selbstüberwachte Unterstützung von höchster Flexibilität.

Flexibilität auf allen Ebenen

 

Doch nicht nur im Produktionsbetrieb sind Flexibilität und schnelle Umrüstzeiten ein wichtiger Erfolgsfaktor – auch beim Maschinenbauer selbst bietet die Positioniersystem-Familie von halstrup-walcher einen entscheidenden Vorteil: Dank eines umfassenden Baukastensystems kann der Maschinenbauer sowohl die Buskommunikation als auch die IP-Schutzklasse flexibel den jeweiligen Kundenwünschen anpassen. Und dies, ohne dass sich die relevanten Abmessungen ändern. Der Änderungs- und Anpassungsaufwand zur Realisierung kundenspezifischer Maschinenkonzepte wird damit spürbar minimiert.

10 x 3 = 1 – das innovative Baukastenkonzept für Positioniersysteme, die sowohl in der Schutzklasse, als auch bei Thema Buskommunikation flexibel sindzoom
10 x 3 = 1 – das innovative Baukastenkonzept für Positioniersysteme, die sowohl in der Schutzklasse, als auch bei Thema Buskommunikation flexibel sind

Was gestern meist nur die großen Konzerne der Branche bewegte, rückt heute mit Nachdruck in den Fokus auch des mittelständischen Maschinenbaus. So hat Industrie 4.0 nicht nur auf der Ebene der Maschinen, sondern auch komponentenseitig längst begonnen.

 

Fachbuch zum Thema

Industrie 4.0 ein praxisorientierter Ansatz

ISBN: 978-3-945622-01-8

Positioniersysteme von halstrup-walcher

 
 
 

© 2017 halstrup-walcher GmbH | Stegener Str. 10 | D-79199 Kirchzarten | Telefon +49 7661 3963-0 | info@halstrup-walcher.de | AGB | Impressum | Datenschutz